Happy New Year?

Neulich hielt ich mein Jahreshoroskop für 2011 in den Händen. Es las sich ungefähr so:

Sie werden für den Anfang des Jahres viel Kraft brauchen. Wenn Sie sich dadurch nicht beirren lassen und stetig weiter vorangehen, werden Ihre Mühen belohnt und das Jahr wird sensationell ausklingen. Ich persönlich glaube ja, da hat jemand beim Jahreshoroskop für 2010 gespickt ☺

In diesem Sinne, einen guten Rutsch in das nächste Jahr.

Zauberhafte Mittagspause

Es taut. Zum ersten Mal seit langer Zeit. Mit einem Besen bewaffnet gehe ich zu meinem Auto, will es freischaufeln. Ich bin fast da und sehe an einer Straßenecke ein Ömsken auf dem Bürgersteig stehen. Vor ihr, in ihren Händen, eine Gehhilfe, direkt dahinter ein Berg Schnee. In ihrem Gesicht ein hilfloser Ausdruck. Weiterlesen

Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen

Scheinbar ganz unerträgliche Situationen. Unüberwindbar und schicksalhaft. Vor einem befindet sich ein riesen Knäul Handlungen. An welcher Strippe zieht man zuerst? Welches Problem geht man als erstes an?

Und gerade als die Schaulustigen sich anschicken, Popcorn und Cola zu kaufen, um zu sehen, wie man an einem vermeintlichen Schicksalschlag scheitert, ist auch schon alles wieder vorbei und das Leben geht weiter.

Gut so!

Er kann es noch

Da so ziemlich jeder in meinem Umfeld weiß, wie die letzten Monate mit mir umgegangen sind, sehe ich jetzt von umfangreichen Beschreibungen genau dieser mal ab. Um so vieles habe ich mir Sorgen gemacht. Um so vieles musste ich mich kümmern. Obwohl ich mich doch gar nicht kümmern wollte. Kümmern konnte.

Umso mehr freue ich mich über Dinge, die einfach mal passen. Meine Möbel in meine neue Wohnung. Meine Arbeitskollegen in meine Wunschvorstellung, mein Job im Allgemeinen. Und mein Hund. In meine neue Lebenssituation. Weiterlesen

Das war schon immer so!

Mein Arbeitskollege kommt in mein Büro. „Sandra, da vorn die Tür zur Produktion nebenan, die NICHT zu uns gehört, die ist nicht verschlossen!“ (Kurze Anmerkung: unser Büro stand sehr lange leer)

Gut, bei einem Umzug funktioniert nicht immer alles reibungslos, aber eine Türe, die sich nicht verschließen lässt und somit Fremden Einlass gewährt ist ein bisschen viel. Ich erreiche den Vermieter an diesem Nachmittag nicht mehr, eine Lösung ist schnell gefunden. Mein Arbeitkollege nimmt Holzkeile, drei an der Zahl und rammt diese unter die Tür. Fest. Mit Wucht. Eine Probe zeigt: Sie lässt sich nicht mehr ohne Gewalt öffnen. Weiterlesen

Träume – schon wieder

Ich  sitze mit meiner Familie auf einer wunderschönen Lichtung in einem Wald. Hinter uns eine Holzhütte, wir grillen, alle sind da, glücklich.

Während des Essens fange ich an, mit meinem Vater zu streiten, wir steigern uns beide in ein hitziges Wortgefecht. Die ganze Familie verstummt, jeder schaut betreten auf seine Füße. Ich springe auf, renne weg und hocke mich auf die Veranda.

Mein Vater folgt mir, will sich wieder vertragen, gibt nach. Ich werfe ihm Gemeinheiten an den Kopf, weigere mich, ihm zuzuhören. Obwohl mich seine traurigen Augen bis in mein Innerstes verletzen, bleibe ich stur, stehe auf, geh´  weg und lasse ihn mit seiner Traurigkeit allein… und wache auf.